Mit ein paar Gedanken aus "Leben ist mehr - Impulse für jeden Tag" und der frohen Botschaft aus Johannes 3 (siehe unten) möchte ich euch ein gesegnetes neues Jahr 2018 wünschen.
Allen, die Jesus Christus noch nicht als ihren Herrn und Erlöser angenommen haben, wünsche ich, dass sie erkennen, dass Gott sie liebt und sie Jesus zur Vergebung ihrer Sünden brauchen und das Angebot der Errettung annehmen können. Allen anderen und mir wünsche ich, dass wir am Wort Gottes festhalten und unser Vertrauen ganz auf den Herrn setzen.
Euch alles Liebe Elke

Wir leben auf einem Pulverfass
Nach Aussage der Geologen ist unsere Erde eine Feuerkugel, die von einem Mantel umgeben wird, der im Verhältnis zu den Ausmaßen des Erdinneren dünner ist als eine Eierschale. Die Kontinente »schwimmen« auf dieser dünnen Erdmantelschicht. Im Inneren herrschen Temperaturen zwischen 3.000 und 10.000 Grad Celsius. Nur relativ wenige Kilometer unter unseren Füßen brodelt eine glühende Masse, das Magma. Denkt man an den riesigen Druck, dem dieser dünne Mantel vom Erdinnern her ausgesetzt ist, kann man sich auch die Ursache für die gewaltigen Erdstöße und die Vulkane vorstellen, die von Zeit zu Zeit in bestimmten Regionen unseres Planeten riesige Katastrophen verursachen. Immer wieder berichten die Medien von den verheerenden Auswirkungen.
Die Bibel lehrt uns, dass die ganze Welt einem Vulkan gleicht. Sie geht dem Gericht eines heiligen und gerechten Gottes entgegen. Ob uns das gefällt oder nicht! Sie sagt: »Die jetzigen Himmel und die Erde sind ... aufbewahrt und für das Feuer aufgehoben zum Tag des Gerichts« (2. Petrus 3,7). Diese Anordnung ist unwiderruflich. Und es ist, als wollten die Menschen dieses Gericht geradezu herausfordern, indem sie immer dreister Gottes Existenz leugnen und seine Gebote mit Füßen treten.
Dabei hat Gott doch für einen Ausweg gesorgt: Er hat Jesus Christus gegeben, der erklärt: »Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn errettet werde. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet« (Johannes 3,17-18).
Bernd Hochmuth

Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb in der Nacht; dann werden die Himmel mit Krachen vergehen, die Elemente aber vor Hitze sich auflösen und die Erde und die Werke darauf verbrennen.
2. Petrus 3,10

Machen Sie von Gottes Angebot der Rettung Gebrauch und verschieben Sie es nicht auf nächstes Jahr!

Quelle: "Leben ist mehr - Impulse für jeden Tag"